ENTSTEHUNG DES WINDPARK

WARUM DIESER STANDORT

Die Ausläufer der Ostalpen bieten sich aufgrund der sehr guten Windverhältnisse für die Nutzung der Windenergie besonders an.
Auch die Nähe zum Umspannwerk Mitterdorf, die großen Stromverbraucher im Mürztal und die guten Erreichbarkeit des Standorts über die bestehende Landesstraße L114 zum Schanzsattel waren günstige Voraussetzungen.
Hellfried Hainzl, Geschäftsführer der Windheimat GmbH hat dieses Potenzial bereits 2008 erkannt und begonnen Partner für seine Vision eines Windparks in den Fischbacher Alpen zu suchen.

PLANUNG

2009 / 2010:  Erste Untersuchungen werden in Auftrag gegeben.
Der Verein Energiewerkstatt hat über ein Jahr hinweg Windmessungen in der Höhe von 60m durchgeführt um die Wirtschaftlichkeit des Projekts zu garantieren.

Zudem werden zahlreiche Umweltgutachten erstellt. Sie behandeln die Themen

  • Naturschutz (Vegetation, Vögel und Fledermäuse)
  • Schall
  • Schattenwurf
  • Meteorologie und Eiswurf
  • Sichtbarkeit

2011 : Das Raumordnungsverfahren wird eingeleitet und die Umweltgutachten werden evaluiert. Da die gesamte Nennleistung des Windparks unter 20 MW liegt, wird das Verfahren über die lokalen Behörden abgewickelt. Am 15.12. wird schließlich der Änderung des Flächenwidmungsplans zugestimmt.

BAUPHASE

2012 : Baustart der baulichen und elektrotechnischen Infrastruktur, welche 4,7 km Verbindungswege und 4,4 km Kabeltrassen im Windparkgebiet umfasst.
Neben Kranstellplätzen, Lager- und Montageflächen werden auch die Fundamente der 9 Windräder errichtet. Ihre Durchmesser betragen etwa 16m.

ERRICHTUNG DER WINDKRAFTANLAGEN

2013 : Mithilfe spezieller Fahrzeuge und Kräne werden alle Bestandteile der Windräder geliefert und aufgebaut.

Nach Fertigstellung der Windkraftanlagen wurden die Montageflächen für den Kranaufbau und die Lagerflächen wieder übererdet und begrünt. Die Arbeitsräume im Bereich der Fundamentherstellung wurden, dort wo Wald war, wieder bewaldet und bepflanzt.

Die neu errichteten Wegflächen und Umkehrflächen wurden in den Böschungsbereichen humusiert und begrünt und danach auch bepflanzt.

Am 26. Oktober kann der Windpark schliefllich feierlich eröffnet werden.